Die Geschichte von STORM

Band 6 bis 9


 
Storm Band 6 Band 6, "Das Geheimnis der Neutronenstrahlen", erschienen als "Die großen Phantastic-Comics" Band 18.
Zeichnungen: Don Lawrence, Text: Dick Matena.
Storm gelingt es, die Truppen der Azurier auf dem Mond zu besiegen. Während der Kämpfe hatten sich einige Azurier in ein altes Neutronen-Bergwerk zurückgezogen. Sie erlagen der tödlichen Strahlung - bis auf ein kleines Mädchen. Bei diesem Mädchen erzeugte die Strahlung ungeheure telekinetische Kräfte. Die Azurier wollen die Fähigkeit des Mädchens im Krieg einsetzen, aber inzwischen hat man auch auf der Erde das Geheimnis der Telekinese entdeckt. Die Azurier geben den sinnlosen Kampf auf.
Phantastic Comics 18
 
Storm Band 7 Band 7, "Die Legende von Yggdrasil", erschienen als "Die großen Phantastic-Comics" Band 21.
Zeichnungen: Don Lawrence, Text: Kelvin Gosnell.
Storm möchte in seine Zeit, das 21. Jahrhundert, heimkehren. Er startet deshalb erneut zum Großen Roten Fleck des Jupiter. Aber sein Raumschiff bleibt in einem anderen Jahrhundert der Zukunft hängen. Storm und Rothaar erwachen bei intelligenten Dinosauriern, die ein geheimnisvolles Wesen namens Yggdrasil als ihren Gott anbeten. Die Dinosaurier leben in ständigem Kampf mit barbarischen Menschen. Die Saurier glauben jedoch, daß Yggdrasil sie aus ihrer verhängnisvollen Lage befreien kann. Doch Yggdrasil ist in der Zitadelle der Barbaren gefangen. Dort soll auch eine Zeitmaschine sein, die einst die Dinosaurier zur Erde brachte. Storm und seine Freunde können bis zu Yggdrasil vordringen, aber der entpuppt sich als seelenloses Monster. Storm entdeckt jedoch einen Roboter, mit dessen Hilfe er die Saurier in eine neue Heimat schicken kann. Er selbst will weiter nach Antarktika reisen, weil dort die Zeitmaschine wirklich stehen soll.
Phantastic Comics 21
 
Storm Band 8 Band 8, "Stadt der Verdammten", erschienen als "Die großen Phantastic-Comics" Band 27.
Zeichnungen: Don Lawrence, Text: Kelvin Gosnell.
In Antarktika muß Storm feststellen, daß diese hochtechnisierte Stadt von einem Zentralcomputer gelenkt und beschützt wird, der aber zu versagen beginnt. Immer mehr Stadtteile werden von Energie-Barrieren abgeschnitten, die ein Durchkommen unmöglich machen. Ursache für diese furchtbaren Vorgänge ist die unheimliche Macht von Gor, einem Übermenschen, der die Stadt erobern will. Storm und Rothaar gelingt es, ihn und seine Armee zu besiegen und den Zentralcomputer, der nur Unheil über die Einwohner brachte, zu zerstören. Storm erfährt auch, daß eine Rückkehr in seine Zeit den sicheren Tod für ihn bedeuten würde.
Phantastic Comics 27
 
Storm Band 9 Band 9, "Die falschen Götter", erschienen als "Die großen Phantastic-Comics" Band 32.
Zeichnungen: Don Lawrence, Text: Don Lawrence.
Bei der Durchquerung eines Dschungelgebiets wird Rothaar von einem Pfeil vergiftet. Storm und Rothaar werden gefangen genommen. Für das Gegengift soll Storm den Sohn des Anführers befreien. Nach dem anbeten der Götter - eine Reihe selbstfahrender Raketengeschosse- wird Storm auf die gefährliche Reise geschickt. Nach einigen Abenteuern gelingt es ihm Huatl zu befreien und mit ihm durch den Tunnel der Raketen, die auch von den Manatecs als Götter verehrt werden, zu entkommen. Ein Verrat an Storm und Rothaar wird von dem dankbaren Huatl verhindert.
Phantastic Comics 32


1 - 5 Storm 10 - 14



Pandarve@gmx.net
Seite Überarbeitet Wednesday, 17-Dec-2014 12:52:40 CET
Storm erscheint in einer Neuauflage im Ehapa-Verlag, Stuttgart.
Alle Storm-Bilder © Ehapa-Verlag, Stuttgart.